WENN DIE LÖSUNG DAS PROBLEM IST

Ich versuche konsequent meinem Bauchgefühl, meiner Intuition und meinem kritischen Verstand zu vertrauen und zu folgen. Genau genommen ist das gar keine Entscheidung von mir, sondern meine unumstößliche innere Konstitution, mein Betriebssystem sozusagen. So bin ich erzogen worden.

Es interessierte mich immer schon besonders, was Experten zu sagen haben, die ein anderes Bild zeichnen als das der kollektiven Überzeugung; der herrschenden Meinung, wie es in der Judikative auch heißt.
Wenn es diese Querdenker nicht immer schon gegeben hätte, dann würden wir noch auf einer Scheibe leben, Aderlass für die beste Medizien halten und freudvoll Hexen verbrennen. Das heißt natürlich nicht, dass jeder, der etwas anderes behauptet automatisch recht hat. Jede Behauptung unterliegt der Beweißpflicht.

Aber dank dieser Zweifler und Kritiker, die oft genug ihre Reputation, ihre Existenz oder gar ihr Leben riskiert haben, fliegen wir jetzt um eine Kugel, haben eine top Notfallmedizin und keine Angst mehr vor Hexen (es mag da Ausnahmen geben).

Das heißt aber nicht, dass wir als Gesellschaft deswegen heutzutage vor großen Irrtümern gefeit wären. Im Gegenteil. Trotz oder gerade wegen des Medienzeitalters und sozialer Medien geraten wir als Gesellschaft um so schneller und heftiger in Fehlannahmen.
Ein prominentes, zeitnahes Beispiel ist die Schweinegrippe 2009/2010. Das war nachgewiesenermaßen ein weltweiter Irrtum von erheblichem Ausmaß.

Und nun stehen wir wieder an so einem Punkt:
Ist/war es eine Pandemie, die all diese Maßnahmen rechtfertigt, oder ist sie das nicht?
Ich kann es nicht wissen; und du kannst es nicht wissen.

Anfang März sagte ich (fälschlicherweise) belächelnd voraus, dass der ganze Spuk in 2 Wochen vorbei ist.
Mein Bauchgefühl, meine Intuition und mein kritscher Verstand schlugen schließlich Alarm, als klar wurde, dass die Wahrheit ausschließlich von einigen wenigen verkündet werden durfte und sonst niemandem.

Und so erlebe ich zunehmend unangenehmste Meinungsmanipulation, höchst unangemessene Angsterzeugung und schäbige Denunziation von kritischen Menschen durch Politik und Leitmedien, sowie teilweise groteske und widersprüchliche Maßnahmen-Auswüchse. Alles vermeintlich zum Schutz der Bevölkerung und dem Leben. Und es wird dabei nicht halt gemacht vor honorien Experten ihres Faches.
Und: Jeder Blick auf die kollosalen Nebenwirkungen wird konsequent vermieden, ja, ebenfalls denunziert.

Was ich gänzlich vermisse ist ein Programm der Regierung zur Stärkung des Immunsystems. Bei einer derart proklamierten Gefahr wäre das eine der wichtigsten Botschaften an die Menschen: Gesund essen, viel schlafen, viel frische Luft und Bewegung, Stress und vor allem Angst vermeiden, liebevoller Umgang miteinander und reichlich soziale Geborgenheit und Körperkontakt.
Schon mal in irgendeiner Sendung oder Zeitung davon gehört?
Vollkommene Fehlanzeige!

Das alles ist kein profundes, wissenschaftsbasiertes, maßvolles, vernünftiges Vorgehen, um herauszufinden, womit wir es wirklich zu tun haben und was wir tun können.
Stattdessen erinnert es an verschiedene unsägliche Zeiten in unserer Geschichte, in denen im Namen eines Glaubens am Ende schlimmste Dinge passiert sind.

Und noch etwas: Bloß weil es Menschen gibt, die teilweise an absurde anmutende Verschwörungen glauben, heißt das ja noch lange nicht, dass es keine Verschwörungen gibt. Es gab sie immer, und in einigen Fällen kamen sie dank kritisch denkender Menschen und mutigen Wistleblowern auch ans Tageslicht. Wer will also zu diesem Zeitpunkt schon behaupten, dass wir es nicht auch mit verdeckten, interessenbasierten Machenschaften und einem kollektiven Versagen zu tun haben … wie so oft im Leben.
Wer wagt es, sich so weit aus dem Fenster zu lehnen?
Sehr viele wagen das gerade … irritierenderweise.

An diesem Punkt wünsche ich mir ausnahmsweise zutiefst, dass ich mich irre, dass mein Bauchgefühl, meine Intution und mein Verstand falsch liegen und all das nur gut gemeintes Handeln der Politiker, der (wenigen) beteiligten Wissenschaftler und tonangebenden Organisationen sowie der Pharmaindustrie ist. Ich würde mich sooo gerne irren; echt!

Aber selbst gut gemeint bedeutet noch immer nicht, dass es in Ordnung ist, bewusst zu lügen, zu verschweigen, zu unterdrücken und das Leben von so vielen Menschen zu ruinieren und so viele Kolateral-Tote weltweit zu verursachen.

Der Zweck heiligt nicht die Mittel!

Es folgen ein paar Videos und Seiten, die versuchen eine andere Perspektive zu beleuchten, als die zurzeit nahezu vollkommen einseitige Berichterstattung:


„Die Zerstörung des Corona Hypes“. Ein systematische Aneinanderreihung von Zahlen, Daten und Fakten, die der Reaktion von Politik und Medien massiv widersprechen:

https://www.youtube.com/watch?v=kqVL7KR-Qyk

Glauben Sie bitte NUR offiziellen Quellen … wie dieser hier:


Eine der m.E. am besten recherchierten und mit Quellen hinterlegten Seiten ist stattdessen diese hier:


Das Kabarett hat das Selber-Denken wieder entdeckt. Ein erfrischend kritischer Beitrag von Mathias Riechling:


Prof. Streeck meldet sich weiter zu Wort und spricht Klartext. Tagesspiegel, Osnabrücker Zeitung, Stern, NTV und WELT berichten endlich mal neutral:


Jürgen Höller reichts mal wieder. Er schildert einige wirklich irritierende Merkwürdigkeiten in der Republik und in der Welt:


Der Preis des Lockdowns – „In vier Wochen Suizide wie in einem ganzen Jahr“

STERN-Artikel zu Krankenhaus in den USA:

https://mobil.stern.de/gesundheit/der-preis-des-lockdowns—-in-vier-wochen-suizide-wie-in-einem-ganzen-jahr–9275302.html


Anleitung zum Selber-Denken. Wie eine eigeninitiative Analyse zur Corona-Krise aus dem Innenministerium gezielt vertuscht wird:


Coach Cecil zieht für sich die Reißleine


Ralf Ludwig geht juristisch gegen rechtlich zweifelhafte Corona-Maßnahmen vor und beschäftigt sich mit verschiedenen Einzelmaßnahmen


Ein Notfallmediziner schüttet sein Herz aus

https://www.youtube.com/watch?v=anrITSS4q30

Die Sicht und Deutung der aktuellen Situation durch einen Trauma-Therapeuten:


Eine ausgewogene, nüchterne und ruhige Aufklärung zum Corona-Virus … durch einen Virologen (ja, es gibt mehr als einen):


Prof. Bosbach über Sinn und Unsinn von Statistiken


Keine neue Erkenntnis, aber trotzdem hoch relevant: Wie man Massen manipuliert:


Prof. Carsten Scheller zu Infektionsrisiken


Prof. Dr. Stefan Hockertz zur Corona-Hysterie

https://youtu.be/ddH55B_n4Nc

Prof. Streeck über die Corona Maßnahmen


Ein offener Brief an die Bundeskanzlerin: Prof. Bakhti (Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie).


Horst Seehofer über den Einfluss der Pharmalobby


Das Dossier eines Angestellten des BMI zur Corona-Krise (Corona-Affäre möchte man nach dem Studium sagen) veröffentlicht am 8. Mai 2020:

Sowie die Reaktion der beteiligten Wissenschaftler auf den Umgang damit:


Und zu guter Letzt mein über alles geschätzter, leider schon lange verstorbener Inspirator Prof. Dr. Paul Watzlawick 1987:
Wenn die Lösung das Problem ist.