Prinzipien erfolgreichen Wandels


Regeln und Normen sind nur bei wiederholbaren, abweichungsarmen Vorgängen zielführend.

Andernfalls lässt sich Handlungsorientierung viel besser über Grundsätze und Prinzipien herstellen.


Drei Grundsätze

Diese drei Grundsätze und Werte sind für mich essentiell und nicht trennbar.
Auf ihnen baut letzlich meine gesamte Beratung auf.

zehn Prinzipien

Diese Prinzipien habe ich in meiner langjährigen Beratungspraxis herausgearbeitet. Inspriert haben mich dabei ettliche andere Prinzipiensets, die ich zum Teil hier verlinkt habe.

  1. Die drei Grundsätze sind handlungsleitend: Alle Veränderungen werden hinsichtlich der obigen Grundsätze geprüft und gegebenenfalls entsprechend angepasst.
  2. Ein positives Menschenbild: Die Grundannahme, dass Menschen von Natur aus motiviert sind und einen positiven Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten wollen, ist unabdingbar, auch wenn das für den einen oder anderen noch nicht vorstellbar ist. Das ist eine der Stragenden Säulen des Veränderungsprozesses.
  3. Plastische, produktorientierte Strukturen und Prozesse: Die Wertschöpfung muss ungehindert durch das Unternehmen fließen. Das Unternehmen muss sich um diese Wertströme organisieren und bei Bedarf immer wieder anpassen.
  4. Schnelle, intelligente Entscheidungsprozesse: Entscheidungen werden von denen getroffen, die die beste Expertise dafür haben. Dabei werden alle relevanten Aspekte berücksichtigt. Grundsätzlich gilt: Abwägen – entscheiden – umsetzen – bei Bedarf anpassen.
  5. Plastische Rollen und Aufgaben: Rollen und Verantwortungsbereiche werde bestmöglich auf die Interessen und Kompetenzen der Menschen zugeschnitten. Die Menschen wiederum organisieren sich so, dass sie damit die Wertschöpfung bestmöglich bedienen.
  6. Ermöglichende Führung: Führung bedeutet, immer wieder aus Neue gemeinsam mit den Menschen herauszufinden, was die beste Art ist, die Produkte auf eine gute Art herzustellen und dafür die Rahmenbedingungen zu gewährleisten.
  7. Transparente, beteiligungsorientierte Vorgehensweise: Soweit irgendwie möglich wird alles transparent gemacht. Alle Vorgänge und Veranstaltungen sind grundsätzlich offen und Ergebnisse werden immer kommuniziert (außer es geht um persönliche Themen). Die Veränderungen im Unternehmen werden von interessierten Menschen aus allen Ebenen und Fachbereichen mit gestaltet.
  8. Es hört nicht auf: Verändertes wird nur so lange beibehalten, wie es dem Unternehmen und den Menschen nützt. Eine Überprüfung darf und soll jederzeit stattfinden. Der Nutzen muss unterm Strich größer sein als der Aufwand. Hier gilt es Erfahrungen zu sammeln.
  9. Hilfe zur Selbsthilfe: Ziel ist es, dass die Menschen aus dem Unternehmen die Veränderungsprozesse so schnell wie möglich aus eigener Kraft umsetzen können und eine Beratung überflüssig wird. Dafür stelle ich mein komplettes Wissen zur Verfügung.
  10. Prinzipien bleiben veränderbar: Alle obigen Prinzipien beruhen lediglich auf bisherigen Erfahrungen. Die Zukunft und vor allem die Erfahrungen in konkreten Unternehmen können und werden neue Erkenntnisse bringen.

Jenseits von richtig und falsch 
gibt es einen Ort; 
dort werden wir uns treffen.


Dschalal ad-Din al-Rumi