Wenn ich dir vor einem Jahr gesagt hätte …

Das folgende ist ein Netzfund. Ich hätt’s nicht besser formulieren können:

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hätte, dass wir über 2 Monate in Quarantäne sein würden – Du hättest mich belächelt.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hätte, wir werden überall Masken tragen müssen – Du hättest gedacht, ich spinne.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hätte, Du würdest mir die Freundschaft kündigen, weil ich nicht Deiner Meinung bin – Du hättest gesagt, dass das niemals geschehen würde.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hätte, dass Deine Familie sich testen lassen muss, wenn Dein Kind in den Sportverein möchte – Du hättest gesagt, ich wäre ein Verschwörungstheoretiker.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hätte, Dein Kind muss bei Kälte im Klassenzimmer sitzen mit Winterkleidung bei geöffneten Fenstern – Du hättest gesagt, ich würde jetzt durchdrehen, das machen Lehrer und die Eltern doch nicht mit, die würden auf die Straße gehen .Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hätte, Du darfst Deinen dementen Vater oder die Mutter nicht mehr im Seniorenheim besuchen – Du hättest mir gesagt, das würdest Du Dir nie verbieten lassen.

Wenn ich dir vor einem Jahr gesagt hätte, Du darfst nicht ins Krankenhaus zu einem schwerkranken oder sterbendem Familienmitglied – Du hättest gesagt, ich solle mal zum Psychater gehen.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hätte, dass Menschen, die aus irgendeinem Grund keine Maske tragen, denunziert und bei der Polizei angezeigt werden und es sogar Formulare für eine anonyme Anzeige gibt – Du hättest gesagt, die DDR-Zeiten seien vorbei.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hätte, Du darfst Deine Meinung nicht mehr frei äussern, weil Du sonst Deinen Job verlieren würdest – Du hättest gesagt, wir hätten Meinungsfreiheit.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hätte, dass die Polizei Dein ärztliches Attest nicht anerkennt und den medizinischen Grund erfahren will, Du hättest mir gesagt, Ärzte hätten Schweigepflicht.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hätte, dass Demonstrationen für Frieden und Freiheit verboten wären – Du hättest mir gesagt, es gäbe Grundrechte.

Wenn ich dir vor einem Jahr gesagt hätte, dass Google massiv Videos auf Youtube löscht, die sich kritisch zu einem Thema wie Corona äußern. Mittlerweile haben sie keine Hemmungen mehr, reihenweise ganze Kanäle mit 100.000den von Abonenten zu löschen – Du hättest gefragt, warum ausgerechnet Google so etwas tun sollte.

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hätte, dass die mittelständischen Betriebe nach und nach pleite gehen – Du hättest mir gesagt, dass diese die Stütze unserer Gesellschaft sind und die meisten Arbeitsplätze stellen. Nur wer absolut bescheuert ist, glaubt, dass das passieren würde.

Wenn ich dir vor einem Jahr gesagt hätte, dass reihenweise friedlich demonstrierende Menschen (darunter ältere Menschen, sogar eine schwangere Frau), die sich kooperationsbereit zeigen, von mehreren Polizisten in voller Montur und Helm zu Boden gerissen werden, in den Rücken geboxt, den Kopf mit dem Knie auf den Boden gedrückt etc. und schließlich brutal abgeführt werden – Du hättest gesagt: in Weißrussland vielleicht, aber nicht in Deutschland.

Wenn ich dir vor einem Jahr gesagt hätte, dass absolut friedlich demonstrierende Menschen bei 8 Grad C Außentemperatur mit Wasserwerfern beschossen werden … in Deutschland? Never!

Wenn ich dir vor einem Jahr gesagt hätte, dass die Bundesregierung an einem einzigen Tag alle bis dahin angesammelten rechtswidrigen Corona-Verordnungen ohne nennenswerte frei Debatte als Gesetz durch Bundestag und Bundesrat peitscht und vom Bundespräsidenten unterschreiben lässt – Du hättest gesagt, dass das in unserer Demokratie absolut unmöglich ist.

Wenn ich dir vor einem Jahr gesagt hätte, dass es 2020 keine Weihnachtsmärkte geben wird…


Wenn ich Dir heute sagen würde, es wird 

  • Zwangstests,
  • Zwangsimpfungen in großen Impfzentren durch angelernte Kräfte,
  • elektronische Impfausweise als Ein- bzw. Nicht-Eintrittskarte in alles mögliche,
  • Enteignungen, Renten- und Sozialkürzungen,
  • Kindesentzug,
  • 90% insolvente Gastronomie,
  • weitere oder dauerhafte Lockdowns,
  • vollständiges Verbot von Versammlungen,
  • das Militär, das uns zu diesen Dingen zwingt im eigenen Land,
  • Krieg, die totale Überwachung,
  • Nahrungsmittelknappheit und Massenvernichtung geben,
  • Ausfall kitischer Systeme wie Strom, Gas, Wasser,
  • bürgerkriegsähnliche Zustände geben,

was antwortest Du mir heute?


Was muss noch passieren, damit all die Menschen aufwachen, die im Moment noch denken, dass das alles bald vorbei ist?

Wir wachen auf, wenn wir persönlich sozial oder wirtschaftlich bedroht sind.

In diesem Sinne hoffen ich, dass das Regime seineZimperlichkeit endgültig ablegt und endlich richtig in die Vollen greift, damit sich unser Untergang nicht so hinzieht wie Kaugummi.

Ein Kommentar

  1. Ich antworte:
    Es ist wahr, der Faschismus hat gewonnen.
    Ich hätte nicht gedacht, dass der demokratische Faschismus im gleichen Kleid erscheint, wie der chinesische Faschismus, der Nationalsozialismus, der Kommunismus, etc etc.
    Und dass alle den neuen Faschismus akzeptieren.
    Dass alle Medien gleichgeschaltet sind.
    Dass alle Politiker gleichgeschaltet sind.
    Dass die Freimauer sich instrumentalisieren lassen dafür.

Kommentare sind geschlossen.