Sie glauben nicht was sie sagen

Irgend etwas kam mir komisch vor bei dieser Ansprache. Ich musste sie mehrfach anschauen, um zu verstehen, was mich irritiert hat. Es sind mehrere Signale (Microexpressions), die nur in Slow Motion zu erkennen sind. Das Bild unten zeigt ein paar davon. Zu erkennen ist Angst und Unsicherheit, die immer wieder kurz aufblitzt. Hochgezogene Augenbrauen, weit geöffnete Augen. Verlegenes Lächeln.

https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/mediathek/videos

Was man auch immer wieder sehen kann ist, dass der Kopf sich gelegentlich nach rechts wegdrehen will. Wirkt auf mich wie Fluchtreflexe.

Und sehr auffällig bei der Frau mit der Rauten-Gestik: der unterdrückte Zeigefinger gegen Ende des Videos. Schwer zu deuten. Wenn ich das nachmache werde ich erinnert an Situationen, in denen mir etwas sehr peinlich und unangenehm ist. Das Wort „verdammt“ steigt in mir auf.

In mir entstehen mehrere Eindrücke und Gedanken.

  • Sie glaubt nicht an das, was sie da sagen muss
  • Sie weiß, dass die Mehrheit es auch nicht mehr glaubt
  • Sie hat Angst davor, was jetzt auf sie zukommt
  • Sie will raus aus der ganzen Situation

Endlich haben sie und ich etwas gemeinsam.

Seltsame Zeiten sind dies, in denen wir leben,
da Alt und Jung Schulen der Unwahrheit durchlaufen.
Und der Einzelne, der es wagt,
die Wahrheit auszusprechen,
wird sofort als Irrer und Narr abgestempelt.

Plato (427- 347 v.Chr.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.