Die schwarzen Zwanziger

Oder soll ich lieber sagen: die braunen Zwanziger? Ich wünschte so sehr, dass ich mich irre, dass ich mit dem, was ich da auf uns zu kommen sehe, falsch liege. Dass die Kräfte der Wahrheit, des Friedens und der Liebe stärker sind als die Kräfte der Machtgier, der Profitgier und vor allem die Kräfte der Angst, die sich in Gehorsam ausdrücken. Ich sehe meine eigene Feigheit und mein Festhalten an einem Strohhalm, der eigentlich schon unter Wasser ist. Also sind meine Prognosen nicht so gut gerade.

Weltweit, in den meisten Ländern sind die gleichen Muster zu beobachten. Auch Länder, von denen ich es nicht geahnt hätte.

Die Pandemie ist für viele Vorteilsnehmer hoch willkommen und wird von ihnen freudvoll befeuert.

  • Das sind Unternehmen wie die Pharmaindustrie, aber auch Banken uvm. die hier die große Chance ergreifen, das Geschäft des Jahrhunderts zu machen. Bill Gates will 7 Milliarden Menschen impfen. Hier geht es um hunderte von Milliarden Euro.
  • Das sind Politiker, die unter dem Druck und der Bestechung von Lobbyisten einklappen und das umsetzen, was diese wollen.
  • Das sind Politiker, die endlich das durchsetzen können, was sie schon immer wollten, aber aufgrund demokratischer Regulierungsmechanismen nicht konnten. Nun endlich geht so Vieles davon mit Leichtigkeit.
  • Das sind Politiker und andere Vertreter der 3 Gewalten, die befürchten, ihren Platz zu verlieren oder gar auf der schleimigen Leiter weiter nach oben zu klettern.
  • Das sind viele viele andere Vorteilsnehmer, die auf diesen Zug aufspringen.

Und die meisten davon werden irgendwann die Zeit verfluchen, in der sie der Illusion erlagen, dass sie einen dauerhaften Vorteil davon haben oder mit einem blauen Auge davon kommen. Und sie werden schambesetzt schweigen. Die Spirale dreht sich und sie zieht die Meisten mit in den Abgrund, wie vor 90 Jahren. Da dachten sie auch noch, dass sie das schon irgendwie in den Griff bekommen. Pustekuchen.

Das Befeuern versetzt sehr viele Menschen in Angst und Schrecken und bringt sie dazu, diese Entwickungen zu fordern und zu fördern. Das Thema Corona ist wie kaum ein anderes jemals zuvor durch Gier und Angst dogmatisiert worden.

Dieser Dogmatismus schüchtert einen großen Teil der Bevölkerung derart ein, dass sie, obwohl sie die Pandemie oder mindestens die Maßnahmen für einen Fake halten, nicht wagen, dagegen aufzustehen und stattdessen einfach mit machen und das unsägliche Treiben unterstützen.

Ein kleiner Teil, zu dem ich nicht gehöre, steht mutig und kraftvoll auf und lässt sich nicht einschüchtern, sondern nutzt jede Möglichkeit dagegen zu protestieren. Wird das reichen? So ein kleiner Teil hätte vor 30 Jahren nicht die Mauer umgeworfen, sicher nicht.

Der Teil, zu dem ich gehöre, ist nicht in der Lage, seine unbändige Wut und seine tiefe Traurigkeit gegen die eigene erbärmliche Angst in Stellung zu bringen und das zu tun, was wir für notwendig halten.

Das und sicher noch mehr sind die Mechanismen, die weltweit wirksam sind. Sie sind so stark und so wirkungsvoll, dass ich grade ziemlich sicher bin, dass sich die schwarzen Kräfte durchsetzen werden; und das für sehr lange Zeit. So lange, bis wir Feiglinge es nicht mehr aushalten und auch das System bekämpfen. Aber das kann dauern. Es kann viele Jahre dauern und genau das ist meine Prognose: Die nächsten 10 Jahre gehören den schwarzen Mächten dieser Welt und irgendwann werden sie den Bogen so weit überspannen, dass unsere Wut stärker ist als unsere Angst. Und dann kommen die eigentlich harten Jahre.

Ich bin so tief traurig. Ich selbst bin 58, hatte ein recht gutes Leben bis jetzt und könnte mich irgendwo in der Einsamkeit zurückziehen und den Sturm vorbei ziehen lassen. Aber meine jungen Kinder, die haben alles noch vor sich, sie werden in diesen dunklen Jahren aufwachsen, das wird ihre Normalität sein und diese Vorstellung treibt mich in die Verzweifelung. Noch ahnen sie nicht, was auf sie zukommt. Noch ahnen die Meisten nicht, was auf uns alle zukommt … unaufhaltsam …

Vor hundert Jahren hatten wir die Goldenen Zwanziger. Nun segeln wir in die Schwarzen Zwanziger. Ahoi.

Und noch mal: Ich hoffe, es ist nur eine Fantasie von mir, eine fatale Fehleinschätzung, eine Paranoia!

Es ist leichter, Menschen zu täuschen,
als sie zu überzeugen,
dass sie getäuscht wurden.


Mark Twain