Ich bin korrumpierbar

Wenn ich etwas gründlich hasse,
ohne recht zu wissen warum,
so kann ich davon ausgehen,
dass ich etwas davon 
in mir trage.
Friederich Hebbel

Ich bin korrumpierbar, ich bin manipulierbar, ich bin instrumentalisierbar … und du auch.
Das ist leider die Wahrheit …
also, meine Wahrheit, um genau zu sein.

Das, was ich den Politikern, den Beamten, den Journalisten und den Unternehmern allzugerne freudvoll unterstelle und vorwerfe muss ich leider auch mir selber zuschreiben. Und in meinem Menschenbild sind die wenigsten davor sicher. So viele Menschen, mit denen ich gesprochen habe gaben zu, dass sie das alles Quatsch finden, dass sie das nicht glauben, dass sie aber trotzdem mitmachen, weil sie weder ihre soziale, gesellschaftlich noch berufliche Situation gefährden wollen. Tja, und ich, das große Redenschwinger ist am Ende genauso.

Es ist wie immer: zeige ich auf jemand anderen zeigen 3 Finger auf mich.

Wenn ich wirklich zu mir stehen würde, wenn mir meine Freiheit, mein Selbstbestimmungsrecht und meine Unversehrtheit wirklich so wichtig wären, wie ich immer wieder gerne behaupte, dann sähe mein Reden und Handeln anders aus. Dann würde ich keinen Mundschutz tragen bis die dritte Gewalt mich dazu auffordert (weil führende Experten sagen, dass das sinnlos ist), dann würde ich nicht nur auf Demos gehen sondern auch das Mikro ergreifen und meinen Gedanken teilen (es sind die freien Gedanken eines erwachsenen, gebildeten, mündigen Bürgers), dann würde ich ohne weiteres keiner Information mehr vertrauen, egal aus welchem Medium (weil es keine unbeeinflussten, intentiösen, gefilterten Informationen von Menschen geben kann), dann würde ich mich Menschen anschließen un diese unterstützen, die auf friedlichen, rechtlichen Wegen das von mir gesehene Unrecht am Volk bekämpfen (denn noch leben wir ja in einer Demokratie, in der das alles möglich ist.

Aber nein, das alles und noch viel mehr tue ich nicht. Ich bin ein Feigling und lebe mein Leben weitestgehen weiter als ob nichts wär. Der Rebell in mir tobt, aber im echten Leben drücke ich mich vor dem, was aus meiner Sicht zu tun wäre.

All die Menschen, die die Welt nicht so sehen, die es wirklich für eine Pandemie halten und die Maßnahmen der Regierung als blöd aber richtig einstufen, all denen kann ich nichts vorwerfen. Sie handeln aus ihrer Sicht genau richtig. Aber Menschen wie ich, die auf unterschiedlichen Erkenntnisstufen zu der Einschätzung kommen, dass etwas faul ist im Staate Deutschland, wir tragen gemeinsam die Verantwortung dafür, das faule aufzuzeigen und dafür zu gehen, dass es entfernt wird. Und wenn wir das nicht tun, dann wird es keiner tun. So lange nicht, bis die Dinge auch für die Anderen unerträglich werden.

Ich denke oft an den Roman Der Anwalt des Teufels von Taylor Caldwell. Er spielt in ein einem orwellschen Amerika. Und es gibt Widerstandsgruppen. Ein führender Widerständler wird vom Staat verhaftet und in eine geheime Einrichtung gebracht. Dort stellt sich heraus, dasses eine Verschwörung von innern heraus gibt, an der führende Generäle und Politiker beteiligt sind. Die Strategie ist folgende: Sie überziehen den totalen Staat so stark, bis die Bevölkerung es nicht mehr erträgt, aufsteht und den Staat stürzt. Der Widerständler willigt ein und wird zu einem der übelsten Peiniger des Staates. Die Rechnung geht am Ende auf.

Und dann denke ich mit einem Augenzwinkern: Vielleicht ist das die Mission von Merkel, Spahn, Söder, Drosten & Co? Aber nein, es war nur ein Traum; aber ein spannender.

Wie stehts mit Dir? Bist du auch korrumpierbar? Und was fangen jetzt wir damit an?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.