Die Geister die ich rief …

Die Kräfte in der Bundesrepublik fangen an, sich gegeneinander aufzubäumen. Immer excessiver werden die Ereignisse in den Medien und auf den Straßen der Städte. Nach meiner Einschätzung ist das erst die Spitze des Eisberges. Das, was die Regierung da entfesselt hat, wird sie nicht mehr unter Kontrolle bekommen.

Einerseits …

Die Regierung, einzig bestehend aus Frau Merkel und Herr Spahn, ändert immer wieder den Kurs wie ein Hase auf der Flucht. Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern. Man sieht ihnen mittlerweile an, dass sie sich mehr und mehr verzetteln und das auch wissen: Unsicherheit, Fahrigkeit, irritierender Humor, Argumentationsschwächen nehmen zu.

Viele Leitmedien verrennen sich hoffnungslos in abstrusen Unterstellungen und Abwertungen von jedem, der eine andere Meinung äußert. Dabei wird kein Halt gemacht vor Menschen, die von der Materie wirklich etwas zu verstehen scheinen; im Gegenteil: Das sind Verschwörungstheoretiker, rechte Radikale, linke Radikale, Spinner, Impf-Gegner, Corona-Leugner, Querfront usw.

Herr Prof. Drosten tut sich international mit Kollegen zusammen und fordert auf einer ganzen Seite der New York Times deutlich mehr Zensur von Fake News bei den sozialen Medien. Man fängt langsam an sein wahres, undemokratisches Gesicht zu zeigen.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) argumentiert immer weiter auf der Basis statistischen Unsinns. Weder der Zähler (Tod mit oder an Corona) noch der Nenner (Anzahl der tatsächlich Infizierten) sind auch nur ansatzweise bekannt und trotzdem und unablässig wird tagtäglich orakelt, dass sich die Balken biegen.

Das Hauptargument, die Gefahr der Überlastung des Gesundheitssystems, weist sich als völlig entkräftet aus (ähnende Leere und Kurzarbeit in vielen Krankenhäusern). Ebenso die epochalen gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Kolateralschäden.

Andererseits …

Anfänglich nur vereinzelt, mittlerweile mehr und mehr Ärzte, Virologen und Epidemiologen, die (notgedrungen) in alternativen Medien Stellung nehmen und ihre Expertise in die Diskussion einbringen. Sie zeichnen ein anderes, offensichtlich unerwünschtes Bild der Situation.

Anfänglich nur vereinzelt, mittlerweile mehr und mehr Rechtswissenschaftler und Juristen, die sich zu Wort melden und das Vorgehen der Bundesregierung, der Landesregierungen und der Kommunen kritisieren.

Anfänglich nur vereinzelt, mittlerweile mehr und mehr Politiker, die sich zu Wort melden und für ein schnelles Ende des Lockdowns eintreten.

Eine BILD, die aus unerfindlichen Gründen plötzlich und unerwartet aus dem Mainstream ausschert und sich massiv auf die Regierung einschießt.

Anfänglich nur vereinzelt, mittlerweile viele tausend Menschen, die spürbar aufgebracht aber friedlich Samstags auf die Straße gehen und für ihre durch das Grundgesetz gesicherten Grundrechte einstehen.

In Berlin eine Polizei, die massiv mit angsteinflößenden Stoßtrupps Menschen-Ansammlungen demoralisiert und aufzulösen versucht und mit großer Härte gezielt Einzelne rauspickt (Alter und Geschlecht egal) und wirkungsvoll abführt.

In Stuttgart hingegen eine Polizei, die sich solidarisiert und die Veranstaltung als gemeinsame Demonstration für die Grundrechte ausruft.

Immer mehr Youtuber mit immer mehr Klickzahlen, die ihre Recherchen und Schlussfolgerungen regelmäßig mal mehr mal weniger emotional veröffentlichen.

Bewegungen, die entstehen und in kürzester Zeit hohen Zuspruch und Mitgliederzahlen erhalten.

Immer mehr Klagen vor Verwaltungsgerichten und dem Verfassungsgericht gegen die Maßnahmen und Handlungen der Regierung.

Kein Entrinnen

Wir haben meines Erachtens bereits lange den Point-Of-No-Return in der Konflikt-Spirale passiert. Es gibt kein Zurück. Die Regierung wird ihren Kurs nicht wesentlich ändern, kann sie gar nicht ohne fundamentalen Gesichtsverlust. Sie muss dabei bleiben, dass das alles richtig so war, denn sonst würde es massenhaft Klagen geben – was es ohnehin geben wird.

Zu viele Menschen sind mittlerweile dermaßen aufgebracht, dass sie sich nicht mal mehr mit einem sofortigen Stop des Lockdowns beruhigen lassen würden. Viele fest entschlossene, begabte und engagierte Menschen kündigen an, dass sie nicht locker lassen, bis z.B. die Regierung vor einem Untersuchungsausschuss sitzt bzw. abgelöst wurde. Und es werden täglich mehr.

Ein fundamentaler Wandel Deutschlands, wie er sich schon des öfteren vollzogen hat (1918, 1933, 1949, 1989) wird auch diesmal unaufhaltsam kommen. Deutschland wird danach nicht mehr dasselbe sein. Wie es sein wird bleibt abzuwarten .. hoffentlich auf Basis des Grundgesetzes.
Es gibt sehr wenige Länder, die so viel Willen für eine echte Demokratie in sich tragen und die eine wirklich große Kraft entfalten können. Diesmal gibt es möglicherweise einen Unterschied: Der Wandel wird nicht nur vom Volk losgetreten, sondern u.U. auch durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.