Mehr desselben bitte!

Eigentlich bin ich stets bemüht mich ernsthaft und ausgewogen zu äußern. Kein böses Wort geht überlicherweise durch meine Finger. Diesen Gedanken musste ich aber ausformulieren; verzeiht es mir.

Endlich nimmt die Regierung, der Gesundheitsminister und all die anderen das Recht auf Leben ernst und ergreifen drastische Maßnahmen zu unserem Schutz.
Ich bin begeistert, denn ich dachte immer das Leben Einzelner wäre den Politikern vollkommen egal, sie würden nur auf Lobbiisten, Macht und Wählergunst schauen. Aber tatsächlich war nur das ganze demokratische Gehabe hier ein unfassbarer Bremsklotz bei der Ergreifung der wirklich notwendigen Maßnahmen.

Nun endlich ist das dank der Panik überwunden. Angst ums nackte Überleben war schon immer ein guter Ratgeber. Die Bevölkerung ist gefügig, weich wie Butter in der Sonne, macht alles mit.

Es wird Zeit dieses begrüßenswerte, konsequente Handeln der Regierung sofort auf andere, für uns hochgefährliche Bereiche in Deutschland zu übertragen. Dazu habe ich mal Todesursachen-Zahlen des statistischen Bundesamtes in Wiesbaden herangezogen und beispielhaft einmal vier herausgegriffen, bei denen wir sofort ähnliche Maßnahmen ergreifen können und mal eben 67500 Tote pro Jahr verhindern könnten. Da ist Corona gar nichts gegen!

Ich fordere daher:

Einstellung jeden privaten PKW-Verkehr

Die Anzahl der Transportmittelunfälle in Deutschland liegt in den letzten Jahren ungefähr bei 3500 Toten pro Jahr. Das sind verheerende Zahlen. jeden Tag 10 Tote, alle 2,5 Stunden ein Toter Deutscher durch ein Verkehrsmittel, womöglich noch aus dem Ausland. Wie können wir das länger ertragen? Und hier geht es nicht nur vorwiegend um alte Menschen mit 1-3 Vorerkrankungen. Hier geht es um Kinder, um Jugendliche, um junge Erwachsene, um uns alle! Mit der gleichen Konsequenz bitte, Herr Spahn, nutzen Sie die Gunst der Stunde und die Notstandsverordnungen und verbieten Sie jeglichen Privatverkehr. Sofort!

Rauchen endgültig verbieten

90 Prozent aller Lungenkrebsttoten sind Raucher. Wir haben pro Jahr ~ 45000 Tote durch bösartige Neubildungen der Lunge zu beklagen, also rund 40000 Rauchertote (ob mit Rauchen oder durch Rauchen … was macht das schon für einen Unterschied).
Das kann so nicht weiter gehen. Die Warnungen auf den Packungen sind Makulatur, verschwinden unterhalb der Wahrnehmungsschwelle … Geldverschwendung. Das Rauchen muss endgültig verboten werden. Jeder der noch raucht gehört zudem in staatliche Obhut. Maskenpflicht für alle könnte auch helfen. Bringt nichts? Egal, ist einfach schön, wenn alle gehorchen.

Alkohol-Prohibition!

In der Statistik des Bundesamtes werden ca. 14000 Tote pro Jahr mit der Diagnose „Alkoholische Leberkrankungen, Chronische Hepatitis, Leberfibrose und -zirrhose“ aufgeführt. Alkohol ist der Feind.
Lieber Herr Spahn, nutzen Sie den Schwung und verbieten den Verkauf und Verzehr von Alkohol. 14000 Tote sind kein Pappenstiel!

Suizid

Unter „vorsätzliche Selbstbeschädigung“ werden die etwa 10000 Suizide pro Jahr geführt. Da muss ein Riegel vorgeschoben werden. Selbsttötung muss unverzüglich und drastisch unterbunden werden. Jeder, der auch nur Andeutungen macht, der irgendwie suizid-gefährdet erscheint oder der von seinen Nachbarn als möglicher Selbsttöter verdächtigt wird ist sofort in eine Institution zu überführen, die in der Lage ist ihn zu beschützen!

Schluss mit dem ganzen Demokratie-Gedöns. Grundrechte schön und gut, aber alles muss auch seine Grenzen haben! Ran ans Grundgesetz. Ist mit über 70 auch schon in die Jahre gekommen, längst nicht mehr zeitgemäß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.